Früher und heute…unsere Historie

Im Jahr 1925 war es Richard Saar, der Ur-Großvater des heutigen Geschäftsführers Christoph Saar, der den Grundstein des erfolgreichen Familienbetriebes legte. Einige Jahre später übernahm sein Sohn Richard Saar junior die Führung der Bau- und Möbelschreinerei. Von da legten die Eigentümer verstärkt ihr Augenmerk auf den Möbelhandel gelegt. Als das Unternehmen später von Willi Saar und seiner Frau Hildegard Saar übernommen wurde, wurde der Vollsortiment-Möbelhandel „Möbel Saar“ weiter ausgebaut.

1995 führten die Einrichtungsexperten die sogenannte Direkt-Granitmontage bei Küchenmontagen ein. Dadurch wurden die Weichen für ein sich stetig erweiterndes, umfangreiches Servicespektrum für die Kunden gestellt. In den folgenden Jahren wurde immer deutlicher, wodurch sich das Möbel Saar auszeichnet. Das fundierte Know-how im Bereich Küchen. So spezialisierte man sich ab 2003 nur noch auf Küchen. Im Jahr 2007 wurde aus „Möbel Saar“ dann schließlich „Küchenhaus SAAR“. Seit der Umbenennung verdeutlichte sich der Fokus auf den Bereich Küchen noch intensiver. Die professionelle Planung von Speziallösungen für die Küche sowie für alles, was damit zu tun hat, wurden zum offiziellen Aushängeschild des Unternehmens.

Generationenwechsel

2009 gab es erneut einen Generationswechsel. Seitdem hat mit Christoph Saar der Ur-Enkel des einstigen Firmengründers das Ruder der Geschäftsführung in der Hand.

Seitdem gibt es auch die zweite Filiale des Unternehmens. Herr Saar baute die neue Filiale im saarländischen Ensdorf an der Saar mit neuen Mitarbeitern an der Hand auf.

2016 erfolgte der Umzug der saarländischen Filiale innerhalb Ensdorfs. Die Ausstellungsfläche beträgt dort knapp 1000 qm. Sie zeigt die aktuellsten Trends der Küchenbranche. Gleichzeitig hat ein Namenswechsel stattgefunden: aus Küchenhaus SAAR wurde SAAR Küchen. Somit zeigt sich das Unternehmen so modern und innovativ wie nie.

 

http://www.heimbacher-infoblatt.de/images/kapelle.jpg

Kapelle mit Pfarrhaus in Heimbach